Gesunde Ernährung: Cheese ist nicht gleich Cheese

Gesunde Ernährung spielt auf meinem Weg mit der Mäusestrategie in der Coronakrise nur bedingt eine Rolle. Auf meinem Weg für diese 14-tägige Quarantäne zum erfolgreichen Umgang mit Veränderung steht der “Cheese/Käse” nicht für Essen. Der „Cheese“ steht symbolisch für alles was uns wichtig ist. Und das ist ja ganz viel. Die finanzielle Sicherheit wie im 1.Impuls vom 1. April gezeigt, ist ein Teil davon.

Gesunde Ernährung nach Maslow’s Bedürfnispyramide

Deshalb wähle ich jetzt als weiteren klugen, hilfreichen Weg zur Unterstützung, die Maslowsche Bedürfnispyramide. Vermutlich kennen diesen Ansatz viele, ansonsten klick gerne in den Link für mehr Information. Grundbedürfnisse des Menschen, die zum Erhalt des eigenen Lebens erforderlich sind, sind nach Maslow diese: Atmung, Wasser, Nahrung, Schlaf, Fortpflanzung, Homöostase (z.B. Hütte, Witterungsschutz). Dabei unterscheidet er hier eine Gruppe von Elementarbedürfnissen (Mineralien, Hormone, Vitamine usw.), die der Körper selbst reguliert.

Sicherheitsbedürfnis führt zu Hamsterkäufen

Und genau diese physiologischen Bedürfnisse wie Maslow sie nennt, sind aktuell zwar noch verfügbar. Doch der Coronavirus hat uns unsicher gemacht und die 2. Stufe der Pyramide, das Sicherheitsbedürfnis von uns Menschen, aktiviert. Eine Folge davon war die “spontanen” Hamsterkäufe von Mehl, Öl, Nudeln und Toilettenpapier. Denn wir brauchen zum Erhalt unseres Lebens diese Sicherheit – physisch und auch psychisch. Das ist nachvollziehbar. Und zeigt sich ja auch ganz deutlich an der “irrationalen” Reaktion von Hem in der Mäusestrategie. Von Fairness kann weder er noch wir heute in Bezug auf das Virus sprechen. Es ist da und wir hätten, könnten, sollten, … oder: “Hätte, hätte, Fahrradkette”, es ist wie es ist. Und alles sollte, würde, wäre mag theoretisch interessant sein, doch mir geht es in diesem Impuls darum, dir ganz pragmatisch grüne, gesunde Wege aufzuzeigen, wie du dich gesund ernährst.

Stärkung unseres Immunsystems durch gesunde Nahrung

Die Stärkung unseres Immunsystems ähnlich wie bei der klassischen Erkältung oder Grippe ist immer gut. Doch nicht alleine das ist es. Eine These, ich gebe zu, ich teile sie auch, ist, das unsere industrielle Fertigung von Lebensmitteln den Cocktail von Mineralien, Hormonen, Vitaminen in unserem Körper durcheinander gebracht hat. Oder anders gesagt: unser Körper ist durch unseren Lebensstil und unsere Ernährung verändert worden. Das Coronavirus (COVID-19 ) oder auch was jetzt zum Shutdown geführt hat, hat so natürlich leichtere Angriffsfläche. Wie also die Empfehlung sich die Hände gründlich zu Waschen und zu Hause zu bleiben um sich zu schützen, so ist auch gesunde Nahrung ein Wichtiger Aspekt dafür.

Vielfalt und Abwechslung stärkt das Immunsystem

Der mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftsblog Quarkundso.de sagt dazu in seinem Beitrag Essen in Zeiten von Corona: Mit Ernährung das Immunsystem gegen Viren stärken? Vorsicht: “Wie auch immer: Vielfalt und Abwechslung sind wichtig für das Immunsystem, vor allem aber das allgemeine Wohlbefinden, damit der Körper nicht aus dem Gleis gerät. Das würde Stress bedeuten, und der wiederum schädigt nachweislich das Immunsystem.”

Grüne Einkaufempfehlung: Unverpackt einkaufen

Damit möchte ich mit zwei Empfehlungen schließen: Original Unverpackt (hier die Berliner Ur-Mutter aus Berlin, doch das gilt für alle anderen mehr als 100 Läden deutschlandweit). Unverpackt Einkaufen ist immer ein guter Weg:

  1. Keimfrei und sauber ist es gerade in Coronazeiten https://original-unverpackt.de/coronavirus/.
  2. Die zweite Empfehlung ist mein eigener Beitrag Nachhaltig einkaufen.Grün Sparen.

Zum Beitragsabschluss immer eine positive Auswirkung der Coronakrise auf Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit: Coronakrise in den USA: So helfen Restaurants und Bars 

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Wenn du dieses Video anklickst, werden Daten an YouTube übermittelt. Für mehr Informationen, schau bitte in meine Datenschutzerklärung